Landesmuseum Württemberg

Als das größte kulturhistorische Museum in Baden-Württemberg mit umfangreichen Sammlungen von hoher Qualität erzählt es auf

spanende Weise die Landesgeschichte von der Steinzeit bis zu Gegenwart. Die regionalgeschichtlichen Bestände werden ergänzt durch kunsthandwerkliches Sammlungen von internationalem Rang. Interessant aufbereitete Sonderstellungen für Groß und Klein präsentieren die verschiedensten Themenbereiche. Einen ausgewählten Querschnitt der eigenen facettenreichen Bestände zeigen die

Schausammlungen.

spielidee

Vorgestellt werden zwei unterschiedliche Spielideen, die alternativ umgesetzt werden können.

Spielidee 1

Spielidee 1 ist ein virtuelles Exit-Game. Ziel ist es, ein Rätsel-Spiel zu lösen, um einen Raum verlassen zu können. Es ist als BYOD-Spiel auf dem eigenen Smartphone angedacht. Die Interaktion findet mit dem realen Raum und den realen Objekten statt. Auf dem Display erscheinen Fragen und Hilfsmittel, um zur Lösung zu gelangen. Die Lösungen sind zum Teil auch im realen Raum zu finden.

 

Folgendes Spiel-Setting ist angedacht: Der Spieler/die Spielerin ist durch einen unglücklichen Umstand "Nachts im Museum" in der Schausammlung "Wahre Schätze" im Bereich Antike und Alten Schloss eingeschlossen. Damit sich die Tür öffnet und er/sie den Ausstellungsraum verlassen kann, muss er/sie zunächst knifflige Rätsel lösen!

 

Zu Beginn des Spiels soll eine Geschichte mit historischen Bezügen erzählt werden, die begründet, wie es zum beschriebenen Szenario gekommen ist. Auf einige Erzählelemente wird im Verlauf des Spiels zurückgegriffen. Statuen beginnen zu sprechen und stellen Aufgaben, Objekte müssen genau betrachtet werden, um die Antwort zu finden, Zusammenhänge müssen hergestellt werden. Die Antworten sind mal inhaltlich, mal strukturell. Im Vorhinein der Spielentwicklung sollen die EntwicklerInnen eine Kuratorenführung bekommen, um Hintergrundwossen zum Szenario zu erhalten. Einige exemplarische Rätsel und Bildmaterial werden vorab zur Verfügung gestellt.

 

Spielidee 2

Spielidee 2 ist ein Handelsspiel. Es ist im Zeitalter der römischen Herrschaft im heutigen Südwesten Deutschlands angesiedelt. Der Spieler/die Spielerin entwirft einen Spielcharakter mit Angaben von Alter, Geschlecht sowie verschiedenen Talenten. Er/sie beginnt als Händler oder Handwerker im Grenzgebiet des Römischen Reichs. Der Spieler/die Spielerin erwirbt Rohstoffe und produziert neue Produkte, die am virtuellen Marktplatz gegen Geld gehandelt werden. Auf dem Markt können weitere Gegenstände erworben werden. Diese verleihen dem Spielcharakter Erfahrungspunkte, Prestigepunkte oder neue Fähigkeiten. Es können sowohl virtuelle Gegenstände innerhalb der App-Anwendung gefunden werden, als auch reale Ausstellungsobjekte aus der Ausstellung.

 

Erfahrungs- oder Prestigepunkte können auch durch virtuelle Geldspenden an die jeweils zuständigen Götterfiguren innerhalb der Ausstellung erworben werden. Erfolgt die Spende an andere Götter, können auch negative Folgen für den Spielcharakter auftreten: Geldverlust ohne Gegenleistung, Schicksalsschläge oder ähnliches. Ziel ist es, den Spielcharakter in der Spielumgebung zu einem höheren sozialen Status zu bringen: römisches Bürgerrecht oder öffentliche Ämter. Das Spiel richtet sich vorrangig an Einzelspieler, es könnten auch Spielerinnen und Spieler in Gruppen ihre Fähigkeiten vergleichen.

 

Das Spiel sollte unabhängig von der Ausstellung im Alten Schloss funktionieren. Jedoch können bestimmte Gegenstände oder Eigenschaften nur in der Ausstellung beschafft werden.